Archiv 2012

 

Home
Nach oben
Gästebuch

 

17. November 2012   Jungmusikerleistungsabzeichen - tolle Erfolge für unsere Musiker
In Kirchzarten fand die Herbstprüfung zum Jungmusikerleistungsabzeichen des Bundes Deutscher Blasmusikverbände statt, zu der wir 5 Prüflinge angemeldet hatten.

Zu unseren "Silberlingen" im Verein darf sich jetzt nun auch Carmen Faust (Klarinette) zählen, denn sie bestand die Prüfungen in Theorie und Praxis mit Bravour.
Vor 2 Jahren legte sie bereits Bronze ab und hat sich seit dieser Zeit stetig musikalisch und auch theoretisch weiterentwickelt und sich mit ihrer Ausbilderin Susanne Schäfer neben Beruf, Kind und Haushalt auf diese anspruchvollen Aufgaben vorbereitet. Herzlichen Glückwunsch für diese wirklich tolle Leistung!
Beglückwünschen dürfen wir auch Natalie Hammann (Posaune) und Alec Reif (Trompete), die das
Leistungsabzeichen in Bronze erfolgreich bestanden haben. Bestens ausgebildet und auf die Prüfungen vorbereitet wurden sie von unseren aktiven Musikern Simon Ehrler und Doris Ehrler.
Wir freuen uns auf die Verstärkung im Trompeten- und im Posaunenregister und wünschen den beiden viel Spaß beim Musizieren in unserer Kapelle.

Des weiteren gratulieren wir sehr herzlich Pascal Reich (Trompete) und Xhemaijl Mehmeti-Walter
(Schlagzeug), die die Theorieprüfungen mit tollem Erfolg ablegten. Ihre Praxisprüfungen werden
voraussichtlich im nächsten Frühjahr stattfinden.
 

27. - 29. Oktober 2012

 

 

 

 

  Unsere diesjährige Kilwi begann am Kilwisamstag in der herbstlich geschmückten Rheinwaldhalle
wieder mit einem Oktoberfest. Schon früh füllte sich die Halle mit Besuchern in Dirndeln und Leder-
hosen. Die Tanzkapelle "On Air" sorgte wieder einmal mehr für super Stimmung und so wurde getanzt und an Bier-, Wein-, und Sektstand kräftig gefeiert.
Beim "Maßkrugstemmen" siegte bei den Frauen Arstrid Röderer und Norbert Leibbrand hielt bei der
Männergruppe am Längsten (fast 8 Minuten!!) aus. Die beiden bekamen von uns ein Preis überreicht.
Gegen 22.30 Uhr fand wieder der traditionelle Hammeltanz statt, bei dem der Musikverein den Kilwi-
walzer aufspielte. 20 Tanzpaare tanzten mehrere Runden um den Hammel, bis das Glas zu Gunsten von
Laura Meyer und Rudolf Huber aus Riegel fiel.
Tolle Stimmung bis in den frühen Morgen - ein gelungener Kilwiauftakt!

Nach dem Festgottesdienst mit Herrn Pfarrer Peter am Kilwisonntag spielte zuerst der Musikzug Orschweier und anschließend der Musikverein Wyhl zum Frühschoppenkonzert auf. Während des Mittagstisches unterhielten sie gekonnt die zahlreichen Gäste mit hervorragender Blasmusik.
Bei der anschließenden Kilwiverlosung erhielten folgende Gewinner ihre Preise:
         Ehrenmitglied Gerhard Henninger    -    500 Euro in bar
                                       Elisabeth Braun   -    Dunkiliparty für 10 Personen von der Metzgerei Ehret
                                           
Irene Stöcklin  -    ein gegerbtes Hammelfell

Am Kilwimontag startete um 13.30 Uhr der Kilwiumzug bei zwar recht niederen Temperaturen, jedoch bei strahlendem Sonnenschein. Mit dem Hammel und seinem Hammelführer  Dennis Gerich und dem von Pferden gezogenen Kilwirad führte der Weg durch die Straßen von Weisweil. Auf dem Kilwirad hatten dieses Jahr Vertreter des FCW Platz genommen. 
Für die Bewirtung im Heugarten, Museumscafé Zeisset, Gasthaus Sonne und Gasthaus Salmen bedanken wir uns sehr herzlich.
In der Halle unterhielten wir wieder kurz die Gäste mit dem traditionellen Kilwiwalzer.
Auch dieses Jahr fand unser Abschluss in der Rheinwaldhalle statt, wo wir ein köstliches Essen, gekocht von Jochen Raith, einnahmen. Stunden später konnte man noch einige von uns musizierend
durchs Dorf hören... ;-)

Danke an alle Aktiven mit ihren Partnern, sonstige Helfer, Kuchenspender, sowie Hausmeister Edwin Reimann und an alle, die mitgeholfen haben, dass diese Kilwi wieder stattfinden konnte und diese tolle Tradition weitergeführt wurde.  
 

22. September 2012   Hochzeitsglocken
Seit vielen Jahren stand für uns endlich wieder mal eine Musikerhochzeit an: 
Unser Hornist Kurt Nübling heiratete seine Freundin Bianca Rufer.
Der Musikverein begleitete das Brautpaar nach Tradition auf dem Weg von Zuhause bis zur Kirche mit  dem festlichen Marsch "Credo". Den Gottesdienst umrahmten wir mit den Stücken "Friends for Life", "Arioso" und "One Moment in Time", die sich die beiden von uns gewünscht hatten.
Nach der Kirche gab es für die Frischvermählten ein Gläschen Sekt der Vorstandschaft, welche Bianca
sehr herzlich in unserer Musikerfamilie willkommen hieß. Der Musikverein spielte anschließend einen
Marsch, bei dem Kurt die Becken und Bianca die große Trommel übernehmen mussten und dann
marschierte der ganze Hochzeitszug bis zum Gasthaus Baumgärtner, wo man Kaffee und Kuchen einnehmen durfte.
Anschließend präsentierte der Musikverein den "Original Wiswieler Hammeltanz", wonach zu den Klängen des Kilwiwalzers das Brautpaar und noch weitere 17 Paare nacheinander solange um einen Hammel Walzer tanzen müssen, bis das Glas, das mit einer Schnur an einer brennenden Kerze befestigt ist, fällt. Nach etwa 30 Minuten tanzten gerade Kurt und Bianca, als das Glas herunterfiel. Juhuuu - das Brautpaar gewann den Hammel!
Nach einem mehrgängigen Menü ging die Party dann auf der Tanzfläche so richtig los. Bis in die
frühen Morgenstunden wurde kräftig gefeiert und das Brautpaar heimbegleitet, als es schon fast hell wurde.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Kurt und Bianca für diesen tollen Tag und wünschen ihnen ganz
viel Glück für ihre weitere gemeinsame Zukunft.

 

6. Juni 2012   Mega-Party-Nacht mit "Radspitz"
Auch dieses Jahr ist es uns gelungen, die Kapelle "Radspitz" für einen Auftritt in unser kleines Dorf
Weisweil zu verpflichten - immerhin schon zum 9. mal!
Nach ihren Auftritten im Ruhrgebiet, Oberfranken und Bayern ließen sie es in unserer Reithalle wieder so richtig krachen mit Partyhits der 80er und 90er bis hin zu den aktuellen Charts.

Für die Unterstützung der Durchführung dieses Events bedanken wir uns bei:
Reiterverein, Feuerwehr, Fanfarenzug, DRK Weisweil, Elektro-Henninger, Ehret-Bau, Waldeckhof Raith und natürlich bei unseren vielen fleißigen Helfern aus den Reihen der aktiven Musikern mit ihren Partnern und Freunden. Besonderen Dank gelten unserer beiden Elektrikern Jürgen und Eugen, sowie den drei Hauptverantwortlichen Wolfgang, Udo und Wilfried für ihren wirklich unermüdlichen Einsatz
und denjenigen, die noch bis in die frühen Morgenstunden die Halle gesäubert haben.

 

4. Mai 2012   Wahl des Vizedirigenten
Aus beruflichen Gründen gab unsere Vizedirigentin Katja Wössner das Vizedirigentenamt ab, das sie
23 Jahre lang inne hatte. Vielen herzlichen Dank an sie für ihre Einsätze während dieser langen Zeit.
In der Musikprobe wurde Simon Ehrler von den aktiven Musikern zum neuen Vizedirigenten gewählt.
Über die diesjährige Fastnacht hatte er uns bereits musikalisch geleitet.
Wir gratulieren ihm recht herzlich und wünschen ihm viel Freude an seinem neuen Amt.
 
1. Mai 2012   "Maiwecken"
Pünktlich um 6.00 Uhr machten wir uns auf den Weg durchs Dorf, um die Bewohner von Weisweil traditionell mit zünftiger Marschmusik zu wecken.
An verschiedenen Plätzen und Kreuzungen spielten wir das Lied: "Der Mai ist gekommen.....".
Während unseres drei kilometerlangen Weges durften wir wieder an einigen Stationen Halt machen und eine "Marschverpflegung" einnehmen, wofür wir uns recht herzlich bedanken bei:
Metzgerei Ehret, Hanspeter Matthis, Karl Nicola, den "Köpfleleuten", Bürgermeister Oliver Grumber und Martha Blum (Geldspende)
An der Endstation, dieses Jahr bei unserem 2. Vorstand Udo Müßle, stand für uns eine deftige
Nudelsuppe bereit. Bei ihm und seiner Frau Dorothea durften wir diesen Auftritt dann noch so richtig gemütlich ausklingen lassen. Vielen herzlichen Dank!
 
14. April 2012

 

 

  Doppelkonzert mit Schoenau im Elsass
Gerne sind wir der Einladung gefolgt, das Frühlingskonzert der "Société de Musique Union  Schoenau" mit zu gestalten. Als Gegenbesuch, denn bei unserer letzten Kilwi gaben unsere französischen Freunde in Weisweil ein Frühschoppenkonzert.
Der Verein besteht aus ca. 20 Musikern, die jedoch nur zur Hälfte wirklich aus Schoenau kommen - die anderen aus den umliegenden Gemeinden. Der Schoenauer Bürgermeister spielt Saxophon und das außerordentlich gut, wie wir noch feststellen durften.
In unsere französische Nachbargemeinde (Luftlinie 3 km, 500 Einwohner) waren wir mit dem Bus, be-
gleitet von einer stattlichen Anzahl von "Fans", Ehrenmitgliedern, Gemeinderäten, sowie unserem
Bürgermeister Oliver Grumber angereist. Unser Vorstand Wolfgang Ehret überraschte uns mit einer
längeren Begrüßungsrede auf "Französisch", Elke Weis brachte unsere Stücke in ihrer Ansage mit
unserem Badischen Dialekt den Zuhörern nahe.
Den ersten Teil des Abends bestritt jedoch erst einmal der Gastgeber: insgesamt 11 Stücke brachten sie zu Gehör. Darunter bekannte Lieder wie "Moon River", "Griechischer Wein", oder "Sing, sing, sing".
Alle im recht fetzigen Big-Band-Sound!
Gegen 22.30 Uhr durften wir dann mit fast 50 Mann auf der recht kleinen Bühne im "Salle des Fêtes"
Platz nehmen. Vom letzten Januarkonzert spielten wir den "Florentiner Marsch", "Ross Roy", "Hair", "Steamboat Stomp" und "Michael Jackson". Als Zugabe: "Saxophone Dreams".
"In Harmonie vereint" heiß der Marsch, den wir zum Abschluss noch gemeinsam mit unseren Freunden den Zuhörern boten. Passte super!
Die jeweiligen Dirigenten, Vorstände und Bürgermeister waren sich einig: wer so nah beieinander
wohnt und so gut miteinander harmoniert, der muss einfach weiterhin den Kontakt aufrechterhalten und sich noch öfters besuchen.
Der Rhein liegt zwischen unseren Gemeinden und leider gibt es keine direkte Verbindung.
Doch: Musik kann wirklich Brücken bauen.

 
1. April 2012  

April April, die Jungmusiker fahren nach Titisee
Bericht von Jugendvertreter Angelina Ehret:

April April so lautete die Überschrift der Einladung zum neuen Ausflug nach Titisee ins Galaxy- Spaßbad. Bei einigen Jungmusikern sorgte dieser Brief für erstaunen über einen eventuellen Witz, doch es war kein Scherz. Wir trafen uns wie beschrieben am Sonntag, den 1. April um 7:50 Uhr an der Kirche in Weisweil. Noch beim Treffpunkt waren sich einige von uns und auch Eltern nicht sicher ob es sich um einen Scherz handelt und wir sie damit in den April schicken möchten. Wäre ein nettes Späßchen gewesen aber wir fuhren tatsächlich von der Kirche aus nach Kenzingen wo wir zwanzig gutgelaunten Jungmusiker in den Zug umstiegen. Mit einem kurzen Halt und Umstieg in Freiburg ging es weiter und die Müdigkeit verschwand und wurde durch große Vorfreude ersetzt. Diese Freude konnte auch nicht durch unsern Freund, den Bahnangestellten, der leider das Pech (nicht nur für ihn wäre es besser gewesen er hätte frei gehabt) hatte und am Sonntag arbeiten musste, getrübt werden. Als wir endlich ankamen, waren wir nicht mehr zu bremsen, das Foto davor war für alle sozusagen nur noch ein Muss und jeder wollte nur noch hinein ins Bad. Kurzer Check- In und es konnte losgehen. Ruck zuck umziehen und ab ins kalte Nass. Nun wurden die Rutschen getestet und unsicher gemacht, die ganz mutigen trauten sich auch an die Freefall- Rutsche, in der es im 60° Winkel 30 Meter in die Tiefe ging. Für die „Ältern“ unter den Jungmusikern ging es zusätzlich noch in die Palmenoase zum entspannen, in das Freie schwimmen, Saunen zu benutzen und in verschiedene Gewässer sich zu begeben. Auf Wunsch konnte auch ein Cocktail im Wasser an der Theke getrunken werden. Trotz der vielen Leute brauchte man sich nie zu suchen, den man lief sich ständig wieder über den Weg und traf immer wieder auf neue Zusammenstellungen der Gruppen. Um 16:00 Uhr hieß es dennoch für uns alle ab aus dem Becken den der Zug wartet nicht. Für einige unter uns war dies allerdings auch besser, weil sie von dem Wasser ganzschön aufgeweicht waren. Am Bahnhof wieder angekommen gab es ein kleines Vesper, was einigen Leuten  um uns herum auch sehr gefallen hatte und sie gerne auch mitgegessen hätten. Als der Zug mit einiger Verspätung ankamen waren alle sehr froh über einen Sitzplatz und die Lautstärke das Gegenteil vom morgen, den es war leise. Deshalb verging für einige die Zugfahrt wie im Schlaf. Für alle Beteiligten war dies ein schöner und abwechslungsreicher Ausflug, und man kam sich untereinander wieder ein Stückchen näher. Das nächste Mal kann kommen, dafür wären auch schon einige Anmeldungen von aktiven Musikern gekommen.

Danke Angelina!
 

24. März 2012

 

  Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze - alle bestanden!!!!
Am heutigen Samstag fand die Frühjahrsprüfung für das Jungmusikerleistungsabzeichen im Schul- zentrum in Freiamt statt. Gleich 4 unserer Auszubildenden hatten sich für diesen Termin angemeldet:

Markus Braun (Trompete)
Lea Schäfer (Trompete)
David Ehret (Tenorhorn)
Denis Loginow (Schlagzeug)

Alle meisterten ihre Aufgaben mit Bravour und dürfen nun demnächst unser Musikverein in den jeweiligen Registern verstärken.
Herzlichen Glückwunsch!! Das war ne super Leistung!! Wir sind stolz auf euch!!

Vielen Dank auch an die Ausbilder Kerstin Baumann, Doris Ehrler, Wilfried Schäfer und an Ralf Rübin von der Musikschule Frieß, welche die Prüflinge bestens vorbereitet hatten. 
 
4. Februar 2012   Unter bewährter Leitung weiter......
Die diesjährige Generalversammlung fand im Gasthaus Ochsen statt.
Nach der Begrüßung unseres 1. Vorsitzenden Wolfgang Ehret und der anschließenden Totenehrung, zeigte der umfangreiche Bericht der Schriftführerin Heike Ehret ein arbeitsreiches Vereinsjahr (51 Proben, mehr als 20 Auftritte) und Rechner Wilfried Schäfer gab bekannt, dass trotz den Neuan- schaffungen für Instrumente ein kleines Plus erwirtschaftet werden konnte. Die Kassenprüfer Thomas Ehret und Inge Ziser hatten alle Belege sorgfältig geprüft, bescheinigten eine einwandfreie Kassen- führung, wonach die einstimmige Entlastung des Rechners erfolgte.

Auch unser 1. Vorstand Wolfgang Ehret ließ noch einmal in seinem Bericht das Jahr Revue passieren, lobte die gute Zusammenarbeit innerhalb des Vorstandsteams und dankte allen für die geleistete Arbeit. Jugendwerbung stehe in nächster Zeit im Vordergrund, sowie wünsche er sich mehr Engagement der Musiker bei der Vorbereitung zur Veranstaltung "Radspitz".
Die Jugendvertreter Angelina Ehret und Sven Nickola gaben bekannt, dass sie mehrere verschiedene tolle Aktivitäten für die Jugend im Laufe des Jahres planen. Außerdem würden sie sich wünschen, dass das Jugendorchester durch weitere schon aktive Jugendliche ergänzt würde und sich somit alle noch besser kennen lernen könnten.

Durch Ehrenvorstand Karl Nicola wurde die Gesamtvorstandschaft einstimmig entlastet.

Wie auch die meisten Dirigenten der umliegenden Musikvereine war auch unser Dirigent Peter Graf
mit dem Probenbesuch des vergangenen Jahres (73 %) nicht zufrieden. Er und die Musiker könnten es einfacher haben, wenn mehr Musiker kontinuierlich das ganze Jahr über die Proben besuchen würden.
Mit den musikalischen Leistungen der Kapelle an den Konzerten und Auftritten sei er jedoch sehr zufrieden. Es sei erfreulich und erstaunlich gewesen, mit welcher Konzentration die Kapelle das vergangene Jahreskonzert gemeistert habe - trotz einiger störender Nebeneffekte.

Für fleißigen Probenbesuch erhielten ein Präsent:

O Fehlproben: Tanja Klank, Doris und Gerd Ehrler, Peter Graf, Susanne und Wilfried Schäfer
2 Fehlproben:  Stefanie Schäfer
3 Fehlproben:  Heiko Raith
4 Fehlproben:  Christine Späth
5 Fehlproben:  Simon Ehrler, Severin Späth

Für 20-jährige aktive Mitgliedschaft wurde Udo Müßle (Bassklarinette) und für 10-jährige aktive Mitgliedschaft wurden Angelina Ehret (Klarinette), Jamina Kuri (Trompete) und Sven Nickola
(Schlagzeug) geehrt.

Das Vorstandsteam wurde von der Generalversammlung einstimmig wiedergewählt.
Auch im Bereich des erweiterten Vorstands und der Musiker mit Funktionen gab es nur wenige Änderungen: Thomas Ehret wechselt vom Kassenprüfer in den erweiterten Beirat - neuer Kassenprüfer ist nun Simon Ehrler.
Adalbert Hirzler gab sein Amt als Uniformwart ab - hier muss noch jemand gefunden werden.
Ein neuer Vizedirigent wird in einer der kommenden Musikproben gewählt werden.

Die anschließende Durchsicht des Jahresplanes für 2012 zeigte, dass uns für dieses Jahr erneut ein
sehr arbeitsreiches Vereinsjahr bevorsteht. Des Weiteren sprach man schon über das Jubiläumsjahr
2013, in welchem das 150-jährige Jubiläum ansteht.
Traditionell endete unsere Generalversammlung musikalisch mit einem Marsch.
 

21. Januar 2012   Konzert- und Theaterabend
Dieses Jahr eröffnete das "Nachwuchsorchester" unter der Leitung von Dirigent Peter Graf den Abend.
8 Jungmusiker, die sich noch in der Ausbildung befinden, zuzüglich 11 bereits schon aktive junge Musikerinnen und Musiker erhielten für ihre Vorträge "Trumpet Voluntary", "Monster Rock" und "Barbara Ann" viel Applaus und durften erst nach einer Zugabe die Bühne wieder verlassen.
Unser Vorstand Wolfgang Ehret überreichte Vanessa Röderer, Marius Röderer, Heiko Raith und
Luisa Köpper das Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze.
Als Eröffnungsstück hatte das Gesamtorchester "A little Opening" ausgewählt und das Stück "Adventure" erklang im Folgenden.
Danach ging es musikalisch in eine italienische Küche ("La Cucina Italiana"), wo eine Minestrone, Tortellini a la Romana und ein leckeres Tiramisu bei einem Gläschen Chianti zubereitet wurden.
Unser Dirigent, als Koch verkleidet "rührte" uns Musiker gekonnt durch die vier Sätze. Dem Publikum
muss es wohl auch sehr gemundet haben, denn sie spendeten uns am Ende sehr viel Applaus.
Dass am Anfang des Tiramisu-Teiles plötzlich der Strom ausfiel und wir alle minutenlang im Dunkeln
saßen und warteten, trat unserer Konzentration keinen Abbruch. War schon enorm, wie wir uns wieder sammeln konnten und erneut zu spielen anfingen.
"Ross Roy"
stand anschließend auf dem Programm. Ein Musikstück, dass wir Musiker vor vielen Jahren schon einmal gespielt haben und uns damals sehr gefallen hat. Mit viel Hingabe, Gefühl und mit viel Lust interpretierten wir dieses meisterliche Werk erneut.
Mit dem "Florentiner Marsch" ehrten wir zwei Musiker für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit:
unseren Hornisten Kurt Nübling (für 25 Jahre) und unseren Tubisten Gerhard Henninger
(für 60!!! Jahre)
.
Gerhard erhielt vom Verbandspräsidenten die Ehrennadel aus Platin des Bundes Deutscher Blasmusik-
verbände. Wir ernannten den 74-jährigen zudem zum Ehrenmitglied unseres Vereins. "Standing Ovations" und anhaltender Beifall gebührten einem so stets vorbildlichen Musiker.
Stefanie Schäfer, die das Jungmusikerleistungsabzeichen in Gold vor kurzem abgelegt hatte, erhielt
die Urkunde und die Nadel feierlich überreicht.
Nach einer kurzen Pause wurde es rockiger und fetziger. Es erklang das bekannte "Gonna Fly Now" aus dem Film "Rocky". Bei "The Mask of Zorro" hörte man Schüsse, Peitschen und war mitten unter der Verfolgungsjagd.
Beim Musical "Hair", mit unserem Dirigenten im Hippie-Outfit und langer Mähne (hatte nämlich früher wirklich lange Zeit Haare bis über die Schultern ), erklangen bekannte Melodien wie "Aquarius",
"Good Morning Starshine",  "Hare Krishna" und "Let The Sunshine In".
"Steamboat Stomp" hieß das folgende Stück - ein Solostück für Tuba mit Orchester im Dixieland-Stil. Wilfried Schäfer zeigte, dass man auf solch einem Instrument virtuose Fingerfertigkeit benötigte, um das Stück spielen zu können. Er meisterte diese Anforderungen mit Bravour und bekam sehr viel Beifall.
Die bekannten Songs "Thriller", "Heal The World", "Billie Jean", "Earth Song" und "Beat It" in "Michael Jackson: King of Pop" heizten noch einmal die Stimmung in der Halle an und die Zuhörer forderten zwei Zugaben.
Unsere "Sax-Truppe" angeführt von unserem Obersax Rudi Stöcklin, Petra Grabisch, Daniela Klank an den Tenorsaxophonen und Katharina Ruf, Christine Späth, Vanessa Röderer und Susanne Schäfer am Altsax hatten die "Schnulze" mit dem Titel "Saxophone Dreams" vorbereitet und luden als Solisten
die Zuhörer zum Träumen ein.
Bei der letzten Zugabe kam dann Nebel auf - oder besser gesagt: es kam künstlicher Rauch aus der Nebelmaschine. Mit dem bekannten "Smoke On The Water" fetzten wir die Bühne, was das Zeug hielt.
Was für ein gelungener Abschluss!!!   
 

Dass außer musikalischen noch schauspielerische Talente in ihnen stecken, zeigten auch dieses Jahr wieder die aktiven Musiker Jürgen Ehret, Marco Künzie, Sven Nickola, Christina Baumann, Daniela Klank und Kerstin Baumann. In dem überaus kurzweiligen und witzigen Theaterstück "Spanien Olé" strapazierten sie die Lachmuskeln des Publikums. Ein anderes Bühnenbild als sonst - heitere
Farben, bunte Kostüme und Accessoires wirkten frisch und sehr durchdacht. Die Gags über das Benehmen der Deutschen im Ausland Spanien wurden auf sehr hohem Niveau und einfach von allen glänzend aufgeführt. Was sie mit ihrer Regisseurin Stephanie Maurer neben den anstrengenden Musikproben noch auf die Beine gestellt haben, ist einfach super gewesen. Respekt! 

Zum Schluss danke an alle, die zum Gelingen des Abends in irgend einer Form beigetragen haben.
Einen besonderen Dank gilt unserer charmanten Ansagerin Elke Weis, Tontechniker und Paparazzi Dominik Triebler und Hausmeister Edwin Reimann.
Vielen Dank auch an die Weisweiler Bevölkerung für die großzügigen Spenden für unsere Tombola.

                          viele Bilder hier!
                                                               

1. Januar 2012   Die Probearbeit fürs kommende Konzert am 21. Januar 2012 läuft auf Hochtouren - in den verbleiben-
den wenigen Proben bis dorthin arbeiten wir nun äußerst intensiv an allen Musikstücken.
Unser Nachwuchsorchester unter der Leitung von Dirigent Peter Graf wird das Konzert eröffnen.
Langjährig verdiente Musiker erhalten Ehrungen, Jugendliche das Jungmusikerleistungsabzeichen.
Des weiteren führt unsere Laienspielgruppe, bestehend aus aktiven Musikerinnen und Musikern,
wieder ein Theaterstück auf, welches sicherlich die Lachmuskeln strapazieren wird.
Bei unserer reichhaltigen Tombola winken wieder tolle Preise.
Wir würden uns riesig über viele Besucher freuen und wünschen jetzt schon gute Unterhaltung.
 

Nach oben | Wir über uns | Termine | Bilder | Ausbildung | Kontakt | Links | Humor-Ecke | Impressum


Sie sind Besucher Nr.:

 free counter
Stand: 20.11.2017
 

 webmaster ät mv-weisweil.de