Archiv 2014

 

Home
Nach oben
Gästebuch

 

16. November 2014   Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze - alle bestanden!!!!
Am gestrigen Samstag fand die Herbstprüfung für das Jungmusikerleistungsabzeichen in Kirchzarten
statt.
Valentin Späth (Trompete) und Niklas Nörenberg (Flügelhorn) meisterten ihre Aufgaben mit Bravour und dürfen nun demnächst unseren Musikverein in den jeweiligen Registern verstärken.
Herzlichen Glückwunsch!!
Wir wünschen den beiden nun viel Spaß beim Musizieren in unserer Kapelle.
Auch gratulieren wir Emilia Disch (Trompete), die sich der Theorieprüfung stellte. Ihre Praxisprüfung wird sie voraussichtlich im Frühjahr ablegen.
Vielen Dank auch an die Ausbilder Andrea Schäfer und Wilfried Schäfer, sowie an Susanne Schäfer, die
Niklas für die Theorieprüfung vorbereitete.
 
30. Oktober 2014  

Nachlese zur Kilwi

Am vergangenen Wochenende fand unsere Weisweiler Kilwi statt, die am Samstag mit einem gut besuchten Scheunenfest begann. Schon die zuvor stattfindende Vereinsmeisterschaft sorgte sowohl  bei den teilnehmenden Vereinen als auch bei den Zuschauern für viel Spaß und gute Laune. Der Tischtennisclub belegte den ersten Platz – herzlichen Glückwunsch!
Die Band „On Air“ sorgte ab 20 Uhr für jede Menge Stimmung, es wurde viel getanzt und gelacht. Im Laufe des Abends fand der traditionelle Hammeltanz statt, bei dem das Glas zugunsten von Severine Schindler und Heiko Enghauser fiel. Wir beglückwünschen die beiden noch einmal!
Der Sonntag begann mit einem Festgottesdienst, welcher von Pfarrer Heyenga sehr schön gestaltet wurde. Beim anschließenden Mittagessen und bei Kaffee und Kuchen wurden die Gäste von den Musikvereinen aus Wagenstadt und Hugstetten sowie vom Jugendorchester Forchheim/Weisweil unterhalten.
Im Laufe des Nachmittages fand die Kilwi-Verlosung statt. Den Hauptpreis von 500 € gewann Rosemarie Volk. Die Dunkili-Party ging an Leonhard Ganter und Sandra Reif erhielt das Hammelfell. Herzlichen Glückwunsch!
Am Montag fand der traditionelle Kilwi-Umzug statt. Angeführt wurde dieser vom Kilwi-Hammel, welcher von Eugen Moza geführt wurde. Vielen Dank hierfür. Hinter dem Musikverein war das Kilwirad zu sehen, das von wunderschön geschmückten Pferden gezogen wurde. Ein herzliches Dankeschön gilt Markus Ehret und seinen Mädels, die uns mit ihren Pferden begleitet haben. Vielen Dank sagen wir auch an die Männer vom Kilwirad!
Auch bei der Feuerwehr möchten wir uns bedanken, die für freie Wege gesorgt hat.
Ein weiterer Dank gilt Herrn Pfarrer Heyenga und seinen Helferinnen, Edwin Reimann für seinen unermüdlichen Einsatz, den Teilnehmern der Kilwi-Vereinsmeisterschaft, dem Roten Kreuz, dem Kindergarten für die Gestaltung des Kindernachmittages, den Deko-Spendern, allen Helfern und Kuchenspendern und allen, die wir hier nicht namentlich genannt haben.
Vor allem danken wir auch allen Besuchern und Tanzpaaren, die den Erhalt unserer Tradition unterstützen!
Für die unbekannte Umzugsstrecke wollen wir uns bei allen Gästen vielmals entschuldigen. Die Umzugsstrecke wurde bereits im letzten Jahr geändert. Eine entsprechende Erinnerung in der Presse haben wir leider versäumt. Im nächsten Jahr werden wir die Umzugsstrecke wieder im Voraus bekannt geben.
(Pressewart Kerstin Baumann)
 

11. Oktober 2014   Wir begrüßen ein neues aktives Mitglied
Wir freuen uns, dass Markus Nickola ab sofort wieder unser Trompetenregister verstärkt. Einige Jahre
hatte er pausiert und hat bereits den Auftritt beim Cannstatter Wasen mit uns absolviert. Wir
wünschen ihm wieder viel Spaß beim Musizieren in unserem Verein.
 
27./28. September 2014   Auftritt Cannstatter Wasen
Der Musikverein präsentierte seine traditionelle Kilwi am Festumzug des Cannstatter Wasen vor rund
250.000 begeisterten Zuschauern am Straßenrand und vor rund einer halben Million Fernsehzu-schauern im Südwestfernsehen.

Bereits am Vortag war ein vollbesetzter Bus Richtung Schwabenland gestartet. In einem schönen Hotel im nahe gelegenen Kurort Bad Boll bezogen man die Zimmer. Danach erlebten alle einen unvergess-
lichen Abend im Fürstenberg-Zelt, das über 5000 Gästen Platz bietet.
Ein zweiter Bus mit weiteren Musikern reiste dann am Umzugstag an - im Anhänger Kilwirad und Kilwihammel!
Los ging´s um 11.00 Uhr:
Bei strahlendem Sonnenschein führte der 4 km lange, farbenprächtige Umzug mit 3500 Teilnehmern durch die historischen Gassen Stuttgart-Bad Cannstatts. Unsere Täfelekinder Sophie Ehret und Robin Reich führten unsere Gruppe an, gefolgt vom Kilwihammel, den Bürgermeister Michael Baumann fest
unter seiner Kontrolle hatte. Auch Tanzpaare hatten wir mit dabei, die an der Festtribüne zu den Klängen des Kilwiwalzers tanzen durften. Wir Musikerinnen und Musiker, angeführt von Vizedirigent Simon Ehrler, gaben als über 50-köpfige Mannschaft ein tolles Bild ab.
Auf dem Kilwirad drehten Sebastian Leibbrand, Marco Künzie, Norbert Leibbrand und Mike Stöcklin ihre Runden mit. Frieder Heidt beantwortete gekonnt die Fragen des sich ebenfalls kurz auf dem Rad befindenden Fernsehmoderators, der wissen wollte, was das mit der Kilwi in Weisweil so auf sich hat.

Alle waren sich einig: Wir haben die Gemeinde Weisweil und uns als Verein wirklich toll vertreten und
und dieses gelungene Event wird sicherlich einen festen Platz in unserer Vereinsgeschichte einnehmen.

Danke an die Organisatoren der Vorstandschaft und an alle Teilnehmer sowie dem Busunternehmen
Schnell, dass alles so gut geklappt hat.
 

5. Juli 2014   Hohe Auszeichnung für unseren Musikverein
Die Conradin-Kreutzer-Tafel ist eine Auszeichnung des Landes Baden-Württemberg für Vereinigungen der Laienmusik (Musikvereine, Gesangvereine, Chöre). Die Auszeichnung wurde auf Initiative des Ministerpräsidenten Erwin Teufel 1998 vom Land gestiftet und ist nach dem deutschen Komponisten Conradin Kreutzer (1780–1849) benannt.
Sie wird in Baden-Württemberg solchen Musikvereinigungen verliehen, die mindestens 150 Jahre bestehen und sich künstlerische, volksbildende und kulturelle Verdienste um die Pflege der Laienmusik erworben haben. Zudem ist Voraussetzung, dass sie die für 100-jähriges Bestehen verliehene Pro-Musica-Plakette, die vom Bundespräsidenten für Vereine des instrumentalen Musizierens verliehen wird, besitzen. Die Conradin-Kreutzer-Tafel wird seither mit einer Urkunde im Rahmen des jährlich stattfindenden Landes-Musik-Festivals von einem Vertreter der baden-württembergischen Landesregierung überreicht.

Unser 1. Vorstand Wolfgang Ehret, Geschäftsführerin Tanja Klank und Rechner Wilfried Schäfer
reisten nach Schwäbisch Gmünd, um diese hohe Auszeichnung in einem feierlichen Rahmen ent-
gegenzunehmen.

Die Tafel trägt folgende Widmung:
"Conradin-Kreutzer-Tafel, überreicht durch das Land Baden-Württemberg als Ehrengabe für 150 verdienstvolle Jahre in der Musikkultur, gewidmet dem Musikverein Weisweil e.V. im Jahre 2014
durch Ministerpräsident Winfried Kretschmann"

 
3. Juli 2014   Mit Tschingderassabumm ins kalte Wasser...
"Cold Water Challenge" heißt der neue Trend aus den USA. Bei diesem Internetspaß nach dem Schneeballprinzip geht es darum, dass der herausgeforderte Verein ins kalte Wasser geht und diese lustige Aktion filmt und eine gewisse Zeit hat, dies ins Internet zu stellen. Schafft er es nicht, muss er für den Herausforderer eine Gegenleistung erbringen.

Nun, uns hat der Musikverein Kiechlinsbergen nominiert (Dankeschön) und wir haben uns spontan
am Weisweiler Baggersee abends um 21.00 Uhr getroffen, diese "coole" Challenge anzunehmen.
Frieder Heidt hat uns gefilmt und wir haben jetzt Zeit, innerhalb von 7 Tagen das Video zu veröffentlichen. Hoffentlich klappts! Ansonsten müssen wir in Kiechlinsbergen einen musikalischen
Auftritt absolvieren!
Wir hingegen haben die nächsten nominiert: die Musikvereine Oberhausen, Niederhausen und
Wagenstadt. Schaffen sie es nicht, müssen sie bei unserer Kilwiveranstaltung im Oktober 5 Tanzpaare
am Hammeltanz stellen.
Mal schauen, was da geht!
 
20. Juni 2014   Wechsel im Jugendvertreterteam
Anstelle von Sven Nickola wird nun Severin Späth zusammen mit Angelina Ehret das Amt des
Jugendvertreters bekleiden.
Wir danken Sven für die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren und wünschen Severin nun viel
Spaß beim Mitwirken in der Jugendarbeit.
 
18. Juni 2014    Mega-Party-Nacht mit "Radspitz"
Auch dieses Jahr ist es uns gelungen, die Kapelle "Radspitz" für einen Auftritt in unser kleines Dorf
Weisweil zu verpflichten - immerhin schon zum 10. mal!
Nach ihren Auftritten im Ruhrgebiet, Oberfranken und Bayern ließen sie es in unserer Reithalle wieder so richtig krachen mit Partyhits der 80er und 90er bis hin zu den aktuellen Charts.
Für die Unterstützung der Durchführung dieses Events bedanken wir uns bei unseren vielen fleißigen Helfern aus den Reihen der aktiven Musikern mit ihren Partnern und Freunden. Besonderen Dank gelten unseren drei Hauptverantwortlichen Wolfgang, Udo und Wilfried für ihren wirklich unermüdlichen Einsatz.
 
1. Mai 2014

 

 

 

  Der Mai ist gekommen......
Wie alljährlich weckten wir frühmorgens am 1. Mai wieder die Bewohner von Weisweil mit zünftiger Marschmusik!
Munter und gut gelaunt traf man sich dieses Jahr bei unserem 1. Vorstand Wolfgang Ehret, wo man
sich erst einmal mit Kaffee und Kuchen stärken durfte, bevor es dann losgehen konnte.
An verschiedenen Plätzen und Kreuzungen spielten wir wieder das Lied: "Der Mai ist gekommen.....".
Während unseres langen Weges durften wir wieder an einigen Stationen Halt machen und eine "Marschverpflegung" einnehmen, wofür wir uns recht herzlich bedanken bei unserem Ehrenmitglied Hanspeter Matthis, bei Jutta und Bernd Nickola sowie bei den "Köpfleleuten".
An der Endstation, dieses Jahr bei unserem aktiven Musikerehepaar Doris und Gerd Ehrler wurden wir dann noch sehr köstlich bewirtet und konnten diesen Auftritt noch so richtig gemütlich ausklingen lassen. Auf diesem Wege noch mal herzlichen Glückwunsch an Gerd, der vor geraumer Zeit seinen
50. Geburtstag feiern durfte. Vielen herzlichen Dank für die Einladung.
 
11. April 2014
 
  Die aktiven Musiker und die Gesamtvorstandschaft wählten in der letzten Musikprobe
Herrn Jürgen Knörr zum neuen Dirigenten.
Bereits vor 2 Wochen hatte er bei uns ein Probedirigat abgehalten, was uns und auch ihm sehr viel Spaß bereitet hatte. Herr Knörr, wohnhaft in Oberhausen, leitete zuvor den Musikverein Wagenstadt
15 Jahre lang. Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit, die am 2. Mai beginnen wird.
 
29. März 2014   Frühjahrsprüfung zum Jungmusikerleistungsabzeichen
Die Hälfte ist geschafft: Niklas Nörenberg (Trompete) bestand die Praxisprüfung zum Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze nach nur eineinhalb Jahren Ausbildungszeit mit Bravour.
Herzlichen Glückwunsch!
Die Theorieprüfung steht für Niklas nun an der Herbstprüfung im November an.
Danke auch an seinen Ausbilder Wilfried Schäfer.
 
25. März 2014   Der Musikverein hilft......
Auch wir sind gerne dem Spendenaufruf der evangelischen Kirchengemeine Weisweil gefolgt und haben einen Betrag in Höhe von 1.000,-- € zu Gunsten des Neubaus des Gemeindehauses überwiesen.
 
22. Februar 2014   Unterhaltsamer Kappenabend
Auch in 2014 gab es wieder einen tollen und kurzweiligen Kappenabend für Musiker, Freunde, Helfer
und Ehrenmitglieder des Musikvereins Weisweil in der Rheinwaldhalle.
Nach dem Sektempfang gab es feines Essen vom Party-Service Metzgerei Ehret und dazu selbst ge-
machte Salate von den Kappenabend-Teilnehmern. Nach einer kurzen offiziellen Begrüßung von unserem 1. Vorstand Wolfgang Ehret begann die Vorstandschaft mit ihrer umgedichteten Version von
"in unser´m Dörfchen" und wünschte allen viel Spaß und einen schönen Abend.
Darauf folgten die Flöten, die ihren Auftritt nutzten, ihr neues "Mitglied" Sophie Ehret vorzustellen, die seit Oktober 2013 bei Katja Nickola in Ausbildung ist.
Anschließend sangen unsere beiden Vorstände Wolfgang und Udo das Lied "Tramps", bei dem das Publikum eifrig mitsang und klatschte. Nun folgten die Musikerfrauen, die eifrig gedichtet haben und mehrere Strophen passend zum Musikverein sangen.
Im Anschluss daran kamen die Saxophone als "Fünf Engel für Rudi" mit einer Bütt, die von den einzelnen Register und Personen aus dem Musikverein unterhaltsam berichtete.
Es ging weiter mit einer musikalischen Umrahmung des Programms. Die Botse-Meister-Musikanten  sprich: Familie Ehret traten mit ihren Instrumenten auf und sorgten für beste Laune der Zuhörer.
Die Klarinetten hatten etwas ganz besonderes vorbereitet: unter dem Titel "kleine Füße - große Hände...was für ein Ende?" gab es eine Art "menschliches Puppentheater", das für tolle Stimmung sorgte.
Wolfgang Ehret nutzte anschließend einen Auftritt zur Verabschiedung unseres Bürgermeisters a.D. Oliver Grumber und dankte ihm für seine Unterstützungen wie z.B. für seine alljährliche Hammelspende an unserer Kilwi.
Im Programmpunkt "Tenorhorn und Marius" überraschte uns "unsere" Ausführung der Helene Fischer (Jürgen Ehret) mit einem stimmungsvollen Konzert.
Danach folgte das kleine Blech mit "Blau aber nicht besoffen" oder besser gesagt, es standen kleine, große, dickere und dünnere Schlümpfe sowie Vater Abraham auf der Bühne und unterhielten und amüsierten die Zuschauer.
Einen richtig tollen Tanz mit verschiedenen Liedern, Themen und Verkleidungen boten die Gruppe Schlagzeuger & Co mit "Fiedle Bludd".
Udo und Paul alias "Gitti un Erika" rundeten das Programm des Kappenabends sängerisch ab.
Durch den Abend führten wieder gekonnt und routiniert Isabella und Julia.
Als Alleinunterhalter war wie in den letzten Jahren Ralf engagiert.
                                                     
Bericht von Schriftführerin Stephanie Hammann
 
8. Februar 2014  

 

Unser Vizedirigent Simon Ehrler leitet die Kapelle kommissarisch weiter, nachdem Dirigent Peter Graf sein Amt nach langen 25 Jahren abgegeben hat. Wir danken Peter Graf für seine langjährige Dirigententätigkeit und wünschen ihm weiterhin alles Gute.
 
1. Februar 2014   Generalversammlung im Sportheim
Nach dem Eröffnungsmarsch und der Begrüßung unseres 1. Vorsitzenden Wolfgang Ehret und der anschließenden Totenehrung, zeigte der umfangreiche Bericht der Schriftführerin Heike Ehret ein arbeitsreiches Vereinsjahr und Rechner Wilfried Schäfer gab bekannt, dass er am Ende des Jubiläumsjahres die Kasse mit einem Minus abschloss. Die Kassenprüfer Simon Ehrler und Inge Ziser hatten alle Belege sorgfältig geprüft, bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung, wonach die einstimmige Entlastung des Rechners erfolgte.
Auch unser 1. Vorstand Wolfgang Ehret ließ noch einmal in seinem Bericht das Jahr Revue passieren, lobte die gute Zusammenarbeit innerhalb des Vorstandsteams und dankte allen für die geleistete Arbeit. Jugendwerbung stehe in nächster Zeit im Vordergrund. Eine Kooperation mit der Grundschule
bezüglich einer Früherziehung sei geplant.
Durch Ehrenvorstand Karl Nicola wurde die Gesamtvorstandschaft einstimmig entlastet.
Wie auch die meisten Dirigenten der umliegenden Musikvereine war auch unser Dirigent Peter Graf
mit dem Probenbesuch des vergangenen Jahres (71 %) nicht zufrieden.
Im Jubiläumsjahr hatten wir 63 Proben.

1 Fehlprobe:    Wilfried Schäfer
3 Fehlproben:  Peter Graf
4 Fehlproben:  Fabian Ehret
5 Fehlproben:  Katja Nickola,  Waltraud Nübling, Christine Späth

Für 20-jährige aktive Mitgliedschaft wurde Tanja Klank (Klarinette) geehrt.
Präsente erhielten die Ausbilder und die auswärtigen aktiven Mitglieder.

Bei den anschließenden Wahlen gab es nur wenige Änderungen:
neue Schriftführerin wurde Stephanie Hammann und als Kassenprüfer wurde Sven Nickola gewählt. Anstelle von Elke Weis wird Katrin Schmidt zu den Ausschussmitgliedern zählen.
Heike Ehret ist nun EDV-Beauftragte.

Alle anderen wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Die anschließende Durchsicht des Jahresplanes für 2014 zeigte, dass uns für dieses Jahr erneut ein
arbeitsreiches Vereinsjahr bevorsteht.
Traditionell endete unsere Generalversammlung musikalisch mit einem Marsch.
 

11. Januar 2014

 

 

 

  Konzert- und Theaterabend
Das Jahreskonzert, dieses Jahr als Doppelkonzert mit der Société de Musique Harmonie de Sundhouse
aus dem benachbarten Elsass, begeisterte die vielen Zuhörer.
Den ersten Teil des Abends eröffneten wir mit dem Konzertmarsch "Centennial" und anschließend
begrüßte unser 1. Vorstand Wolfgang Ehret das Publikum.
Mit dem Musikstück "Hindenburg" unternahmen wir musikalisch eine Reise mit dem Luftschiff und interpretierten mit viel Hingabe und Gefühl das Drama, welches sich 1937 abspielte, als es damals beim Landeanflug in Lakehurst in Flammen aufging. Für die Westernmusik von Ennio Morricone
"For A Few Dollars More"
und für das nachfolgende Musikstück "Two Worlds" aus den Musical Tarzan von Phil Collins erhielten wir weiterhin großen Applaus. Alles klappte an diesem Abend - Dirigent und Musiker waren super gut drauf und gaben wirklich ihr Bestes. Mit dem Medley "Rock and Roll Planet" rockten wir mit bekannten Melodien wie: Let´s Twist Again, Be Bop a Lula oder Tutti Frutti
die Bühne, so dass die Zuhörer noch Zugaben von uns wünschten. Und die kamen wirklich gut an: das Publikum war sichtlich überrascht und entzückt, als die Tür aufging und ein Dudelsackspieler das berühmte "Amazing Grace" anspielte und wir ihn dazu begleiteten. Ulrich Rieger, ein wahrer Künstler auf diesem Instrument, ist uns allen bekannt, da er in Weisweil als Schornsteinfeger unterwegs ist. "Highland Cathedral" hatten wir als zweite Zugabe vorbereitet. Auch hier übernahm der Dudelsack die Solostimme und Fabian Ehret trommelte auf einer Original schottischen Snare-Drum und der Saal spendete uns  lang anhaltenden Beifall. Ein genialer Schlusspunkt für unseren 1. Teil des Abends.
Ehrungen standen wie immer an: zuerst überreichte der 1. Vorstand Wolfgang Ehret den jungen Musikern Pascal Reich und Xhemaijl Mehmeti-Walter das Jungmusikerabzeichen in Bronze.
Silber erhielten Luisa Köpper und Severin Späth.
Für 25 Jahre Dirigententätigkeit wurde Peter Graf geehrt. Im Alter von 8 Jahren lernte er Trompete bei seinem Vater und damaligen Dirigenten Georg Graf. Seit 1989 leitet er nun mit viel Engagement unser Orchester. Schriftführerin Heike Ehret und Rechner Wilfried Schäfer gehören schon seit 25 Jahren dem Vorstandsteam an. Der Verbandspräsident des Oberbadischen Blasmusikverbandes Herr Bobeth überreichte die silberne Ehrennadel.
Unter der Leitung von Vizedirigent Simon Ehrler erklang der schwungvolle Marsch "Our Director".

Auf der Bühne unter der musikalischen Leitung von Jean Jacques Martinage hatten dann die elsässischen Freunde Platz genommen. 100 Jahre nach dem letzten gemeinsamen Doppelkonzert, das im Jahre 1914 im hiesigen Gasthaus Baumgärtner stattfand, gab es nun ein Revival.
Das 40-köpfige Orchester hatte gleich 8 Musikstücke mit im Gepäck: "Gonna Fly Now", den "Great Waldo Pepper March", "Prime Time Toon Revue", "Somewhere Out There", "Berlin Memories",
"La Bamba"
, "Mah Na Mah Na" und "Wallace & Gromit". Für den bunten Strauß bekannter Melodien
erhielten die Musiker aus Frankreich viel Beifall.
Als absolut musikalischen Höhepunkt des Abends spielten die beiden Vereine gemeinsam die Märsche
"In Harmonie vereint" und "Saluto Lugano"

Dass außer musikalischen noch schauspielerische Talente in ihnen stecken, zeigten auch dieses Jahr wieder die aktiven Musiker Jürgen Ehret, Sven Nickola, Isabella Ehret, Daniela Klank und Tanja Klank sowie Marco Künzie.
In dem überaus kurzweiligen und witzigen Theaterstück "Hubertus und die Salat-Mafia" strapazierten sie die Lachmuskeln des Publikums. Was sie mit ihrer Regisseurin Julia Hammann neben den vielen Musikproben noch zusätzlich auf die Beine gestellt haben, ist einfach super unterhaltend gewesen.

Zum Schluss danke an alle, die zum Gelingen des Abends in irgend einer Form beigetragen haben. Einen besonderen Dank gilt unserer charmanten Ansagerin Elke Weis, dem Dudelsackspieler Ulrich Rieger, Paparazzi Jürgen Kuri, Tontechniker Dominik Triebler und Hausmeister Edwin Reimann. Außerdem bedanken wir uns bei den Helfern vom FCW und des Fanfarenzuges.
Vielen Dank auch an die Weisweiler Bevölkerung für die großzügigen Spenden für unsere Tombola.
                                                                                                                         

6. Januar 2014   Nur noch wenige Tage bis zum Jahreskonzert....
Die Probearbeit fürs kommende Konzert am 11. Januar 2014 läuft auf Hochtouren - in den verbleiben-
den wenigen Tagen bis dorthin arbeiten wir nun äußerst intensiv an allen Musikstücken.
Unser Dirigent Peter Graf, der an diesem Abend sein 25-jähriges Dirigentenjubiläum feiern kann, hat wieder ein anspruchvolles und abwechslungsreiches Programm für den 1. Teil des Abends zusammengestellt.
Den 2. Teil werden dann unsere elsässischen Freunde, die Société de Musique Harmonie de Sundhouse, übernehmen. Bereits im Jahre 1914 fand im Gasthaus Baumgärtner schon einmal ein Doppelkonzert statt.
Des weiteren führt unsere Laienspielgruppe, bestehend aus aktiven Musikerinnen und Musikern,
wieder ein Theaterstück auf, welches sicherlich die Lachmuskeln strapazieren wird.
Bei unserer reichhaltigen Tombola winken wieder tolle Preise.
Wir würden uns riesig über viele Besucher freuen und wünschen jetzt schon gute Unterhaltung.

 

Nach oben | Wir über uns | Termine | Bilder | Ausbildung | Kontakt | Links | Humor-Ecke | Impressum


Sie sind Besucher Nr.:

 free counter
Stand: 20.11.2017
 

 webmaster ät mv-weisweil.de